Was ist Pilates?

Das klassische Pilatestraining ist ein komplexes Workout mit spezifischen Prinzipien, die es von herkömmlichen gymnastischen Übungen unterscheidet.

Keine Übungsausführung geschieht ohne Zentrierung, Konzentration, korrekte Ausrichtung des Körpers, ohne Präzision und Bewegungsfluss. Daraus ergibt sich die Qualität der Bewegung, die entscheidend ist für den gesundheitlichen Effekt eines Trainings.

Zudem führt die Wahrnehmung des ganzen Körpers bei jeder Übung sowie die Konzentration auf Atmung und präzise Bewegungsausführung zu einer mentalen Entspannung. Die Erfahrung zeigt, dass sich die verbesserte Körperwahrnehmung und das Sich-ins-Lot-bringen positiv auf das Allgemeinbefinden und somit auf die Gesundheit auswirken.

 

Was ist Medical Pilates?

Ich arbeite mit der Pilatesmethode in einem therapeutischen und betont gesundheitsfördernden Kontext. Dabei gehe ich auf individuelle Beschwerden detailliert ein. Ebenso wie bei der Physiotherapie erstelle ich eine umfassende Anamnese, die der Ursachenforschung dient und die die Grundlage für das weitere Vorgehen darstellt.

Das Kennenlernen und Verändern der eigenen, möglicherweise ungünstigen, Haltungs-und Bewegungsmuster ist ein wesentlicher Faktor, ebenso das Erstellen eines Übungsprogramm für zu Hause und Tipps für den Alltag.

 

Indikationen

  • Wirbelsäulenbeschwerden (z. B. Lumbago, LWS-Syndrom, HWS-Syndrom, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorwölbung, Osteochondrose, Ischialgie, Wirbelgleiten, Stenose)
  • ISG-Funktionsstörungen
  • Instabilitäten
  • Beschwerden im Schulter- Nackenbereich (z. B. Schulter-Arm-Syndrom, HWS-Syndrom, Impingement, Frozen shoulder, Cervicobrachialgie)
  • Haltungsschwächen
  • Osteoporose
  • Morbus Scheuermann, Morbus Bechterew
  • Skoliosen
  • Beinachsen-Fehlstellungen
  • Beschwerden in Hüft- und Kniegelenken
  • Beckenbodenschwäche
  • Rückbildung nach der Geburt
  • Schmerzlinderung und Unterstützung bei chronischen Erkrankungen
  • Bewegungswiederherstellung nach Verletzung am Bewegungsapparat, Unfällen, Operationen oder langfristigen Erkrankungen